forstenrieder sport club
Verein Volkslauf Kontakt Log In
Home | News | Sportprogramm | Mitglied werden | Bildergalerien | Sportberichte
Berichte
impressum | münchen, 20.7.2019

Karwendel-Berglauf 2007 am 15.07.2007

Bericht vom 24.09.2007

Es macht einfach Sinn, auf erfahrene Vereinskameraden zu hören. Als ich eines Donnerstags Ludwig Wildemann berichtete, dass ich daran dächte, den Karwendel-Berglauf zu machen, gab er zu bedenken, dass dies das Steilste und Härteste gewesen sei, was er je gelaufen ist. Ich bin aber natürlich trotzdem hingefahren am Sonntag, 15.Juli. Dass durch die Fußgängerzone von Mittenwald schon um 8.30 Uhr ein regelrecht heißer Föhnwind blies, war sicher kein gutes Zeichen, auch die Lufttemperatur von 32 Grad beim Start hätte mir zu denken geben sollen. Es sind dann rund 250 Leute um 9.50 Uhr losgelaufen, um aus der Mittenwalder Innenstadt durch das Dammkar hindurch hinauf zur Bergstation der Karwendelbahn zu laufen. 11 km und 1425 Höhenmeter lagen vor uns. Ich bin recht flott losgelaufen, was vermutlich auch keine brillante Idee war. Kurz nach der Talstation der Bergbahn ging es dann sofort extrem steil hinauf über eine Teerstraße in der prallen Hitze. Am Ende der Forststraße dann die erste Verpflegungsstation von dreien (fand ich etwas wenig bei dem Wetter). In den anschließenden steilen Serpentinen hinauf zur Dammkarhütte schlugen dann die Hitze und das Anfangstempo bei mir zu. Mir war es plötzlich richtig schwummrig und schwindelig. Erst nach der Dammkarhütte auf dem Weg durch das quasi weg-lose und weitgehend schattenlose Geröllfeld des Dammkars ging es wieder besser bei mir. Eine tolle Abwechslung war dann der halbe Kilometer durch den kalten, feuchten und dunklen Dammkartunnel, der die Bergstation der Bahn mit der Dammkarabfahrt verbindet. Am Ende des Tunnels ging es dann noch eine fiese Steigung hinauf bis zum Ziel mit Panoramablick in die österreichischen Alpen hinein. 2h 11 min war schlechter als ich gehofft hatte, aber ich war zwischendurch echt fast schachmatt. Ich bin froh, dass ich Ludwigs Rat nicht befolgt habe und doch gelaufen bin. Am 28. Juli beim Swiss Alpine in Davos hoffe ich dann, dass mir diese Hitzeschlacht etwas an Berghärte gebracht hat.





Holger Lösch

Holger Lösch