forstenrieder sport club
Verein Volkslauf Kontakt Log In
Home | News | Sportprogramm | Mitglied werden | Bildergalerien | Sportberichte
Berichte
impressum | münchen, 22.10.2017

Gemischtes Quartett des FSC München beim 19. Regensburg-Marathon am 24.05.2009

Bericht vom 10.06.2009

Gemischt? Eine Frau (W60) und drei Männer (M30, M50, M60) des FSC trafen sich am 24.05.2009 um 8.05 Uhr vor dem Haupteingang des Westbades Regensburg (diesmal zugleich Bayer. Meisterschaft), um für den 19. Regensburg-Marathon zu starten. Noch ein gemeinsames Foto durch einen von uns beauftragten Beamten und Regensburger Mitläufer (M65), Eingruppierung der Männer in den Startblock A und unserer Quotenfrau in den Startblock B. Startschuss pünktlich um 8.30 Uhr. Unsere Zielzeiten? Anita unter 4:00, Ludwig ca. 3:20, René unter 2:55, und der M50er? Er wollte zunächst bei Ludwig bleiben, da dieser wegen seiner floriden Pollinosis (Heuschnupfen) aber ein Handikap zu haben schien, hatte Karl bereits in München auf seiner Uhr 4:25/km eingestellt, was einer Marathonzeit von 3:06:22 entspräche. Es wurde allerdings von ihm mit niemanden darüber gesprochen, um 3 Wochen nach seiner Teilnahme am Salzburg-Marathon nicht für verrückt erklärt zu werden. So lautet - nicht verwunderlich - das Thema der SP 7 (Schwerpunktsitzung) des 41. Deutschen Sportärztekongresses in Ulm (vom 24.-26.09.2009) am 25.09.2009 um 16.00 Uhr: „Volkssport Marathon: Gesund, schädlich oder gar gefährlich?“ mit 3 jeweils 30minütigen Referaten, nämlich 1. Schadet Marathonlaufen dem Herz? 2. Schadet Marathonlaufen dem Stütz- und Bewegungsapparat? und 3. Schadet Marathonlaufen dem gastroenterologischen System? Rein prophylaktisch könnte es Karl nicht schaden, an dieser 7. SP konsequent teilzunehmen.


Die Strecke gilt als flach und pendelt insgesamt zwischen 330 und 340 m über NN. Im Vergleich zu früher, wo der Kurs mit ehemaligem Wendepunkt kurz vor dem Möbelhaus Hiendl in der Straubinger Straße zweimal gelaufen wurde, verläuft er seit letztem Jahr auch als Einwegstrecke bis zur Wende am Ortschaftseingang von Illkofen.


Highlight sind lediglich nur die ersten und letzten 5 km durch die Altstadt, wo uns das Publikum zahlreich anfeuerte.


Der Forstenrieder SC erreichte beim 19. Regensburg-Marathon folgende Ergebnisse:


Crispien Anita (Startnr. 1093), Gesamtplatz 53. bei den Frauen von 119 gewerteten Finisherinnen, 1. Platz der W60 mit 3:59:31 Netto, Kleinhans Karl (Startnr. 1014), Gesamtplatz 82. bei den Männern von 782 gewerteten Finishern, 5. Platz der M50 mit 3:07:20 Netto, Möller René (Startnr. 662), Gesamtplatz 36., 8. Platz der M30 mit 2:54:07 Netto und Wildemann Ludwig (Startnr. 628), Gesamtplatz 183., 5. Platz der M60 mit 3:23:46 Netto.


Bei den Männern siegten Toptun Andrej (Startnr. 3) aus der Ukraine mit 2:17:30 Netto (Altersklasse HK, d.h. Jg.1980-1989), Kosgei Titus Kipchumba (Startnr. 6) aus Kenia mit 2:22:20 Netto (Altersklasse HK) und Adok Roland (Startnr. 1237) aus Ungarn mit 2:26:07 Netto (Altersklasse HK).


Auf die ersten 3 Plätze liefen bei den Frauen


Kovacs Ida (Startnr. 1238) aus Ungarn mit 2:47:40 Netto (Altersklasse HK), Krug Angelika (Startnr. 230) vom SC Ainring aus Deutschland mit 3:10:56 Netto (Altersklasse HK) und Schmidt Rosa-Maria (Startnr. 1028) von der LG Sulzburg-Laufen aus Deutschland mit 03:11:49 Netto (Altersklasse W40).


Die Halbmarathon- und weitere Ergebnisse sind bei Interesse unter dem Fenster Ergebnisliste 2009 bei www.Regensburg-Marathon.de nachzulesen.


Insgesamt herrschten am 19. Regensburger Marathon sonnige Wetterverhältnisse unter fast zu warmen Temperaturen ab ca. 10.00 Uhr. Die Versorgungsstellen waren wie das Laufereignis selbst gut organisiert. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Teilnehmer- bzw. Finisherzahl beim Marathon leicht an, nämlich von 738 auf 782 bei den Männern und von 108 auf 119 bei den Frauen.





Karl Kleinhans


(Forstenrieder SC)

Karl Kleinhans